Circus Synaesthesia blau


Circus Synaesthesia blau


Gegründet aus einer Kooperation des Mobilen Circustheaters 'Ea Paravicini' mit dem Kvartier minne-colson.



Ouvertüre - und dann und wann ein weißer Elefant

08. Oktober 2016 - Eine Circustheatercollage


Eine Eröffnung, ein Anfang, der Beginn... Jemand beginnt zu sprechen. Sätze aus Anfängen. Erste Sätze. Es beginnt eine Geschichte – wenn eine Tür sich öffnet, ein Fenster, wenn eine Figur erscheint, 'Jemand' wird (die Augen öffnet, sich öffnet und sammelt nach dem Taumel des Schlafes?). Ein Buch öffnen, der erste Satz, auf einem leeren Blatt Papier.
Eine Geschichte beginnt. Sich zu ereignen. Und in der Geschichte beginnt eine neue und in dieser wiederum... (schon stehen sie Schlange und wollen durchnummeriert werden – verlangen einen roten Faden, eine Kontinuität und - eine Kolonne von Fußnoten...) Figuren, Jemande, die eine Begegnung eröffnen – auch eine Beziehung will ein Jemand werden, will aktualisiert werden, durch ein Fest, ein Begrüßungsritual (ein Händeschütteln, ein Zulächeln, ein Verbeugen, ein Nicken, eine Umarmung, ein Tanz...) Figuren, die bleiben und wieder entschlüpfen. Jemand (ein Herzog, eine Königin?) schreibt das Buch, und liest es zugleich. Ist sie der Erzähler der Geschichte? Sie hat es in der Hand. (Wer indes erzählt von ihr?)
Die ersten Töne einer Partitur – es kann scheinen, als ob etwas neues beginnt.





Diese Seite bfindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Ab November erfahren Sie hier mehr!


Kontakt: info[at]synaesthesiablau.de